FAQs

Die Level beziehen sich auf die Komplexität der Bewegungsabläufe in der Stunde.

Level 2 erfordert Geschick. Du solltest ein gewisses Maß an Körperbeherrschung haben. Level 2 ist beispielsweise der Kurs CORE & MORE. Hier üben wir unter anderem Handstand. Ohne Körperspannung und Kontrolle über gewisse Körperteile und Muskeln macht es erst mal nicht so viel Spaß. 🙂

Level 1 erfordert ein wenig Übung. Du solltest schon mal Yoga gemacht haben oder dich sonst schon mal regelmäßig bewegt haben.

Level 0 ist für jeden geeignet. Simple Bewegungsabläufe – ideal für Anfänger.

Du musst nicht erst Level 0, dann Level 1 durchlaufen, bis du Level 2 machen darfst.

Die Level geben keinerlei Auskunft darüber, wie anstrengend die Stunden sind. Alle meine Stunden sind intensiv und anstrengend. Ich bin davon überzeugt, dass deine Muskeln gefordert werden müssen, damit sie wachsen, dass dein Herz pumpen muss, damit Stresshormone abgebaut werden und dass für eine richtig gute Entspannung vorher Anspannung erfolgen muss.

Eines kann ich verraten: Flow-Stunden empfinden die meisten Leute als weniger anstrengend. Weil wir dort eher selten länger in einer Position bleiben, ist es weniger anstrengend für einzelne Muskeln und vor allem deinen Kopf (!). Du denkst dort nie „oh, mein Gott – wie lange soll ich das noch halten? Ich breche gleich zusammen“. Ins Schwitzen kommst du beim Flow trotzdem! Beim Flow bist du ständig in Bewegung und das ist gut für Herz-Kreislauf.

Bei der halboffenen Stunde ist ein Teil der Plätze reserviert für Teilnehmer, die die Freiheit offener Stunden nicht missen wollen.
Etwa die Hälfte der Plätze ist allerdings reserviert für Teilnehmer eines festen Kurses.
Es findet also für einen gewissen Zeitraum ein fester Kurs statt, bei dem aber auch nicht festangemeldete Teilnehmer dazukommen dürfen.

Vorteile für Drop-In-Teilnehmer:
– Drop-In-Teilnehmer genießen ihre Freiheit und Flexibilität
– Kommen Drop-In-Teilnehmer halbwegs regelmäßig, profitieren auch sie vom Aufbau des ganzen Kurses und können Fortschritte beobachten

Vorteile für Kursteilnehmer:
– Jede Einheit baut auf der anderen auf. Kursteilnehmer lernen also am schnellsten und effizientesten.
– Kursteilnehmer haben weniger Probleme mit dem Schweinehund.
– Und es gibt einen Preisvorteil.

Bei den offenen Stunden kannst du ganz ohne Voranmeldung kommen. Es gilt das Drop-In-Prinzip. Es ist also kein fester Kurs, bei dem Du jedes Mal dabei sein musst.

Für die offenen Stunden musst du dich nicht anmelden. Du kannst einfach so vorbeikommen.

Bei den 8-Wochen-Kursen sagt der Name schon alles. Du meldest dich fest für einen Kurs an. Und – ja genau – dieser umfasst 8 Einheiten.

Try2Fly
Mit etwas Glück findest du einen Parkplatz rund um das Studio. Der Hallenbadparkplatz ist aber auch nicht weit entfernt. Ab 18:00 kostet der auch nichts mehr.

Kuyay Yogaroom
Der Hallenbadparkplatz ist nicht weit entfernt. Ab 18:00 kostet der auch nichts mehr.

Meine erste 200-Stunden-Ausbildung habe ich 2011 in Indien gemacht (Yoga Vidya Gurukul in Nashik Yogapoint).
Ein Monat in einem Ashram in Indien zusammen mit Schülern aus der ganzen Welt war eine ganz besondere Erfahrung.

2016 habe ich meine zweite 200-Stunden-Ausbildung gemacht: Bei Inside Yoga in Frankfurt (Inside Yoga).
Das war die beste Entscheidung meines Lebens. Ich habe so unglaublich viel gelernt und bin sehr glücklich ein wenig davon weitergeben zu dürfen.

Die Inside Yoga-Ausbildung ist nach American Yoga Alliance zertifiziert.

Was danach geschah:
100h Personal Yoga Training-Ausbildung bei Inside Yoga in Frankfurt, November/Dezember 2017
50h Inside Flow-Ausbildung bei Inside Yoga in Frankfurt, Dezember 2017

Und es geht weiter. Dieses Jahr stehen ein bis zwei Ausbildungen auf dem weiteren Weg zur 500-Stunden-Zertifizierung an.
Ich tummel mich auch ständig auf Workshops, Konferenzen und Ähnlichem und bringe euch das Beste mit.

Bequeme Kleidung, z.B. Leggings/Jogginhose und T-Shirt.
Schuhe brauchen wir beim Yoga nicht. Socken auch nicht. 🙂

Yogamatten und Decken stehen in ausreichender Anzahl zur Verfügung.
Wir haben auch Blöcke und Gurte. Und damit hast du alles was du brauchst.

Ein Handtuch und etwas zum Trinken ist ganz besonders bei der intensiven Stunde am Montag sinnvoll.